„Care for Future: Revolutionäre Realpolitik für Care und Klima

Die Parents for Future Esslingen, das Klimagerechtigkeitsbündnis und die KlimalisteBW Esslingen laden alle Klimabewegten am 23.11.2021 um 19:00 zu dem Online-Vortrag „Care for Future: Revolutionäre Realpolitik für Care und Klima“ mit anschließender Diskussion mit Prof Dr. Gabriele Winker ein.

Gabriele Winker ist Sozialwissenschaftlerin und Mitbegründerin des Netzwerks Care Revolution. Sie war Professorin für Arbeitswissenschaft und Gender Studies an der Technischen Universität Hamburg.

Zoom-Meeting beitreten
https://us02web.zoom.us/j/86246695982?pwd=NG5ERGYyWC9XZTdLSTVrUnNVQWpSZz09

Meeting-ID: 862 4669 5982
Kenncode: c4f

Kontakt: esslingen@parentsforfuture.de

Sorgearbeit ist ein lebensnotwendiges Fundament der Gesellschaft. Ohne die vielen Menschen, die sich tagtäglich um Kinder kümmern, unterstützungsbedürftige Angehörige pflegen oder Menschen in Not helfen, würde diese sofort zusammenbrechen. Gleichzeitig werden diejenigen, die diese Arbeit übernehmen, ebenso überbeansprucht wie die Ökosysteme und ihre Stoffkreisläufe, auf denen alles Leben beruht. Diese Probleme sind letztendlich in einer kapitalistischen Wirtschaft nicht lösbar.

Daher müssen wir profitorientiertes Wirtschaften radikal einschränken zugunsten einer Care-Ökonomie, die sich an gelingenden Sorgebeziehungen und der Belastbarkeit der Ökosysteme orientiert. Das Konzept der Care Revolution eröffnet den Weg in eine Gesellschaft, die von Sorge und Solidarität statt von Konkurrenz und Ausgrenzung geprägt ist. Gemeinsam mit Gabriele Winker wollen wir anschließend an den Vortrag über die von ihr vorgeschlagene sozio-ökonomische Transformationsstrategie nachdenken, sowie darüber, wie der so notwendige Schulterschluss zwischen Klima- und Care-Bewegungen intensiviert werden kann.

Gabriele Winker ist Mitbegründerin des Netzwerks Care Revolution.

Gabriele Winkers Buch Solidarische Care Ökonomie. Revolutionäre Realpolitik für Care und Klima ist eine große Leseempfehlung, aber natürlich kein Muss für Vortrag und Diskussion: https://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-5463-9/solidarische-care-oekonomie/. Hier gibt es eine Rezension von Susanne Schlatter von den Parents for Future in Freiburg, die sie zunächst für die Zeitschrift Ökologisches Wirtschaften geschrieben hat: https://www.postwachstum.de/die-revolution-der-sorgearbeit-20211010

Ein Anmeldung ist nicht unbedingt erforderlich, aber wünschenswert; via mail an esslingen@parentsforfuture.de. Die Veranstaltung darf gern über die Esslinger Grenzen hinaus an Interessierte weiterempfohlen und weitergeleitet werden.

Wir freuen uns auf spannende neue Einsichten, eine rege Diskussion und neue Netzwerkmöglichkeiten!

Die Löcher in den Ampel-Plänen

Na? Glücklich über die Ampel? Wie lange dürfen wir eigentlich hoffen, dass alles gut wird und ab wann müssen wir etwas anmahnen?
Diese Frage stellen sich Katrin Beushausen und Chris Methmann im neuen Campact-Podcast Die Löcher in den Ampel-Plänen und der ist wirklich hörenswert.
Campact … ? Campact kennen wir als Plattform für Online-Appelle, mit einem Klick kann man seine „Unterschrift“ setzen und damit insbesondere Politiker:innen zeigen: ey, schaut her, das hier ist für mich und viele andere von Bedeutung, hier haben wir ein Anliegen und das wird von euch nicht ausreichend berücksichtigt!
Den Campact-Podcast „theory of change“ gibt’s erst seit gut einem Jahr, jede Folge ist ungefähr ne Schulstunde lang und das Zuhören macht richtig Spass! Der Vorteil des Formats: die beiden Redakteur:innen können gut recherchierte Dinge sorgfältig erklären, z.B. das: fünf Löcher haben die beiden im Koalitionspapier gefunden, Tempolimit, Kohleausstieg, CO2-Preis, Landwirtschaft und Klimaschutzgesetz, fünf Punkte, zu denen erstaunlicherweise kein Fortschritt im Koalitionspapier geregelt ist, beim Klimaschutzgesetz sogar ein Rückschritt. Nicht gemerkt bis jetzt? Ja, da muss man genau aufpassen, damit man nicht auf Politiker:innensprechblasen hereinfällt.
Also: Podcatcher programmieren, dann gut zuhören und Vorsicht beim Joggen oder Radfahren wegen der Aufmerksamkeit!
Was noch zu sagen wäre: Campact arbeitet spendenfinanziert.

Treffen am Montag 25.10.21 im KOMMA

Schon wieder heftige Herbststürme und eine unerwartet heftige Sturmflut in Hamburg. Kann man den Klimawandel noch ignorieren?
Darf eine Koalitionsvereinbarung ohne sofortige und verbindliche Klimaschutzmassnahmen durchgehen? Darf Esslingen Ende des Jahres 2021 einen Doppelhaushalt 2022/23 beschliessen, in dem Strassen- und Brückenbau weit vor Nachhaltigkeit kommt? Wir haben also zu tun!

Das Klimagerechtigkeitsbündnis trifft sich wieder am
Montag 25.10.21 19 Uhr im KOMMA, Maille 5-9, 73728 Esslingen.

Du bist herzlich eingeladen! Am besten, du schreibst uns kurz ne Mail an KlimagerechtigkeitES@posteo.de, damit wir genug Stühle und Getränke 😉 da haben.
Geimpfte/Genesene: bitte Nachweis mitbringen. Für die anderen haben wir Coronatests da, sodass Einlass mit „überwachtem Selbsttest“ möglich ist.

Die 1,5°-Grenze verläuft durch Lützerath

Parents for Future laden zur Solidaritäts-Performance am Freitag, den 22.10.21 von 14:30 bis 16:30 Uhr vom ZOB in die Ritterstraße. Das Drama um das Dorf Lützerath nahe Garzweiler in NRW ist inzwischen doch sehr bekannt und ruft in vielen Menschen eine große Betroffenheit aus. Immer noch sollen Dörfer für die Erweiterung des Tagebaus vernichtet werden.

Die 1,5-Grad-Grenze verläuft durch Lützerath: Fällt das Dorf, kann Deutschland seinen Beitrag zur Begrenzung der Erderhitzung auf unter 1,5 Grad nicht einhalten. Das hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung berechnet. Denn Kohlebagger fressen sich dann kilometerweit für hunderte Mio. Tonnen Kohle in die Landschaft. Lützerath wird momentan geschützt und bewacht von vielen Jugendlichen und Erwachsenen, die das Plattwalzen der Orte verhindern wollen. Sie brauchen Unterstützung! 

Am Postmichelbrunnen gibt es bis 16.30 Uhr einen Stand, an dem die Parents mit den Bürger*innen ins Gespräch kommen wollen. Kommen Sie und schreiben Sie Ihre Meinung auf ein rotes Band, die rote 1,5-Grad-Linie, die nicht überschritten werden darf! 

Am 22.10. ist auch wieder globaler Klimastreik. Diesmal fahren Klimaaktivisti aus ganz Deutschland nach Berlin, denn vor allem hier entscheidet sich in den kommenden Jahren, wie die Klimapolitik unserer nächsten Bundesregierung aussehen wird. Sie wird die letzte sein, die noch Maßnahmen treffen KÖNNTE, um die globale Erderwärmung auf 1,5 Grad zu beschränken und somit die Folgen der Klimakatastrophe abzumildern. Auch daran erinnern wir mit unserer Performance und unserem Gesprächsangebot!

Das Klimagerechtigkeitsbündnis Esslingen trifft sich am Dienstag, 12. Oktober

Am Dienstag 12.10.21 19 Uhr tritt sich das Klimagerechtigkeitsbündnis Esslingen im KOMMA, Maille 5-9, 73728 Esslingen, kleiner Saal.

Thema ist, wie das Klimagerechtigkeitsbündnis weiterhin aktiv ist für ein klimagerechtes Esslingen.

Gäste sind herzlich eingeladen, wir bitten um eine kurze Mail an mailto:KlimagerechtigkeitES@posteo.de

Sommertour 2021: Die Klimawette kommt nach Esslingen

Mittwoch, 28. Juli 9:30 Uhr, Rathausplatz

Ziel der Klimawette ist es bis zur nächsten Weltklimakonferenz mindestens 1 Mio. Menschen zu gewinnen, die die Verantwortung für globalen Klimaschutz mit dem eigenen Handeln verbinden. Seit 13. Juli ist die Sommertour 2021 bei uns in Baden-Württemberg unterwegs, hier ist die Klimaschutzstiftung Baden-Württemberg Partnerin der Klimawette. Die Klimawette ist am 28. Juli 9:30 bei uns in Esslingen auf dem Rathausplatz. Infos zur Klimawette und zu weiteren Stopps: https://www.dieklimawette.de/sommertour

Kandidat:innen-Check wird Kandidaten-Check

Im ersten Wahlgang haben Daniel Töpfer und Matthias Klopfer die meisten Stimmen bekommen. Wir haben deshalb aus unserem Kandidat:innen-Check vom 4. Juli die Sequenzen mit diesen beiden Kandidaten herausgeschnitten und auf unseren YouTube-Kanal gestellt. So können Sie am 25. Juli entscheiden, wer wohl eher den Gemeinderat überzeugen kann, die Wende zur Klimaverträglichkeit zu realisieren? Schauen Sie sich das doch an und bitte: gehen Sie wählen!

https://www.youtube.com/channel/UCKrbPKlWYJWKXzocCCLEjbg

Ab Montag 5.7. 18:30 Uhr: unser OB-Kandidat:innen-Check „Wer kann Klima?“

Neuer Anlauf: um die Risiken für alle Beteiligten zu minimieren zeichnen wir unseren OB-Kandidat:innen-Check „Wer kann Klima?“ am Sonntag auf, ab Montag 5.7. 18:30 Uhr ist er verfügbar auf youtube

Das Klimagerechtigkeitsbündnis wünscht viel Erkenntnis über die OB-Kandidat:innen und gute Unterhaltung!

„Wer kann Klima ?“ – die Frage ist offen

Die Stimmung im Team super, die Vorbereitung unter Hochspannung, aber dann dieses Wetter ... Am Montagabend bei unserem OB-Kandidat:innen-Check "wer kann Klima?" war nicht nur draussen eine tropische Hitze und Schwüle, auf der Bühne war es einfach extrem. Unsere Moderatorin, von Anfang an voll im Rampenlicht, klappte plötzlich zusammen.
Der jungen Frau ging es bereits kurz danach wieder tadellos und die
vorsichtshalber angerückten Sanitäter hätten nichts auszusetzen gehabt, die Veranstaltung fortzusetzen. Aber mit Temperatursteigerungen muss man ja rechnen, für die Bühne am Montagabend auf jeden Fall, daher haben wir uns entschieden abzubrechen. Mit den sechs OB-Kandidat:innen sind wir in Kontakt und suchen gerade einen Ersatztermin.
Den werden wir hier auf unserer Internetseite veröffentlichen. Am besten, Sie abonnieren einfach unsere Wandelstadt-Post, denn darüber gibt's alle 1-2 Monate Interessantes von uns und über diesen Verteiler werden wir auf jeden Fall kommunizieren, wie wir der obigen Antwort näher kommen.