OB-Kandidat:innen-Check 21.6. 20 Uhr: wer kann Klima?

Klimaneutralität bis 2045 ist Beschlusslage, im Bund und EU-weit. Auch für Esslingen gilt damit laut Bundesverfassungsgericht: die Treibhausgas-Emissionen sind schon bis 2030 so zu reduzieren, dass die grundrechtlich geschützten Freiheiten der nachfolgenden Generation gewahrt bleiben.
Ein wesentlicher Teil der Umsetzung liegt bei uns vor Ort. Damit ist klar: Esslingen braucht eine:n neue:n Oberbürgermeister:in, die:der Klimaschutz kann und konsequent umsetzt. Welche Kandidatin welcher Kandidat organisiert im Schulterschluss mit den Esslinger:innen, dem Gemeinderat und der Verwaltung das gute und klimagerechte Leben für alle?
Wer geht die notwendigen Veränderungen zur Klimaneutralität und damit Zukunftsfähigkeit richtig an? Wie wollen die Kandidat:innen gemeinnützig Soziales, Wohnen, Mobilität, Bodenpolitik, Ernährung, Bildung, Wirtschaft und die Energiewende für Esslingen organisieren?

Deshalb gibt es auch am Montag, den 21. Juni um 20 Uhr den OB Kandidat:innen-Check des Klimagerechtigkeitsbündnis! Wir laden Euch ein Eure Fragen an die OB-Kandidat:innen mit uns zu teilen. Einfach Eure Frage dazu schreiben und dabei bitte keine anderen Fragen löschen:

Für individuelle Fragen an die Kandidat:innen:
https://klimaes.ocloud.de/index.php/apps/onlyoffice/s/5N9DdanbyS4dWGj

Für allgemeine Fragen an alle Kandidat:innen:
https://klimaes.ocloud.de/index.php/apps/onlyoffice/s/5N9DdanbyS4dWGj

Sämtliche Fragen gehen auch an die Kandidat:innen die aus organisatorischen Gründen nicht für das Komma-Podium berücksichtigt werden können. Nach der Veranstaltung  werden deren Antworten auf der Webseite des Klimagerechtigkeitsbündnis Esslingen veröffentlicht. Die Veranstaltung wird auch aufgezeichnet. Den Link gibt es auf der Webseite des Klimagerechtigkeitsbündnis Esslingen

-> Wann: Montag, 21.06.2021 um 20 Uhr
-> Wo: im Komma Esslingen und im Livestream unter
https://youtu.be/MXOAeeOMgDI

Haus Nr. 13 ist die Nummer eins!

Eine kleine Runde am Samstagabend in der Küferstrasse zeigt: bei Pimpinelle (Küferstrasse 13) hängt schon das erste Plakat der Sustainable Development Goals:

Am Montag, 31.5.21 geht die Schaufensterausstellung mit den siebzehn SDGs Vom Überblick zum Durchblick – Eine Schaufensterausstellung über Nachhaltigkeit dann richtig los. Danke an Pimpinelle und viel Spass bei Euren weiteren Entdeckungstouren!

Vom Überblick zum Durchblick – Eine Schaufensterausstellung über Nachhaltigkeit

Die Weltbevölkerung wird mit einer Vielzahl von globalen Herausforderungen konfrontiert. Diese betreffen soziale, ökologische und ökonomische Bereiche auf der ganzen Welt und gehen über Ländergrenzen hinweg. Der Klimawandel ist dabei unsere Lebensgrundlage zu zerstören, der Kampf um Nahrung, sauberes Trinkwasser und gegen Armut spitzt sich in vielen Teilen der Welt immer weiter zu. All diesen Herausforderungen müssen begegnet und beseitigt werden, um eine lebenswerte Zukunft für nachfolgende Generationen zu ermöglichen.

Eine Initiative der Vereinten Nationen
Im September 2015 wurde die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung von den Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen einstimmig verabschiedet. Die Agenda 2030 umfasst ein neues globales Wohlstandsverständnis, welches über die verengte Pro-Kopf-Einkommen-Betrachtung hinausgeht. Dabei steht eine gerechte Welt für alle Lebewesen auf der Erde unter Einhaltung der Menschenrechte im Fokus. Zur Umsetzung wurden 17 Sustainable Development Goals (SDGs), auch “Ziele für Nachhaltige Entwicklung” genannt, festgelegt. Diese sollen bis zu dem Jahr 2030 umgesetzt werden. Für die Umsetzung ist eine internationale Zusammenarbeit sowie die Beteiligung der Bevölkerung notwendig.

Jede*r Einzelne ist gefragt
Uns Studierenden der Hochschule Esslingen, im Bachelorstudiengang Soziale Arbeit, ist es besonders wichtig, dass die 17 SDGs erfolgreich umgesetzt werden. Jedoch ist es wichtig, dass jede*r Einzelne ein Beitrag dazu leistet. Auch wir, Leonie Amann, Alessa Dutt, Merle Hoberg und Carolin Laich wollen uns daran beteiligen. Unser Ziel ist es im Rahmen unseres Studienprojektes „Doing Global Justice“ die Bürger*innen in Esslingen zu erreichen und ihnen die Möglichkeit zu bieten, sich einen Überblick über die 17 SDGs zu verschaffen. Mit unseren Beispielen möchten wir die Besucher*innen unserer Schaufenster-Ausstellung über dieses wichtige Thema informieren und ihnen Handlungsanregungen aufzeigen.

Die von uns ausgewählten Themengebiete der 17 SDGs spiegeln nur einen kleinen Teil der gesamten Themenfelder und Anliegen wider, die im Rahmen der Agenda 2030 behandelt werden. Ebenfalls unterscheiden sich unsere Beiträge auf dieser Website in der Struktur untereinander, womit wir unter anderem versuchen Themen anzusprechen, die uns täglich begleiten, aber auch Themen, die nicht direkt im alltäglichen Fokus stehen.

Die Ausstellung wird vom 31. Mai bis 13. Juni 2021 in der Küferstraße in Esslingen am Neckar stattfinden. In diesem Zeitraum werden in den Schaufenstern der verschiedenen Geschäfte Plakate ausgestellt, die über die einzelnen SDGs informieren.

In der folgenden Datei befinden sich Hintergrundinformationen zu den einzelnen SDGs, die wir für Sie zusammengestellt haben:

Gerne können Sie sich unter diesem Link auch von zu Hause einen Überblick über die einzelnen Thematiken verschaffen, von den Handlungsanregungen profitieren und auch einen kleinen Teil für eine nachhaltige Zukunft beitragen.

WATTBEWERB Städtechallenge: was können Balkonkraftwerke?


Für Montag, 17. Mai, 20 Uhr
lädt das
Klimagerechtigkeitsbündnis
Esslingen zusammen mit den
Parents for Future Esslingen
zu einer virtuellen
Informationsveranstaltung ein.

Hier ist der Link zur Teilnahme an der Veranstaltung
https://us02web.zoom.us/j/82646834321?pwd=Sk1PQy9lYlV3U29ScFBRSyt2RlZJZz09
Info per Mail: esslingen@parentsforfuture.de

Der Zoom-Raum ist ab 19:45 geöffnet, um bei technischen Problemen zu unterstützen.

Und hier ist der Link zu unserem Plakat

Jetzt Handeln: Baden-Württemberg klimafreundlich

Im Koalitionsvertrag schreiben Grüne und CDU dem Klimaschutz eine zentrale Rolle zu: „Es bleibt nicht viel Zeit, die Herausforderungen sind drängend“ beschreibt das Vorwort die Transformation ins postfossile Zeitalter.

„Viele unserer Forderungen an die Politik gegen die Klimakrise finden sich in dem Papier,“ lobt Thomas Albrecht vom Klimagerechtigkeitsbündnis Esslingen. Diese Worte jetzt in die Tat umzusetzen sei die eigentliche Herausforderung, die ab sofort beginnt.

Das programmatische Ziel, die Mobilität in Baden-Württemberg nachhaltig zu gestalten, wurde von den Koalitionspartnern bisher nur im Sparmodus verfolgt. Ein Drittel der KFZ-Fahrten zu verlagern und mit dem Umweltverbund abzuwickeln erfordert auch Anpassungen in Esslingen. Straßenraum muss neu aufgeteilt, Flächen für Lebens- und Aufenthaltsraum zurückgewonnen werden.

„Insbesondere das Sorgenkind Wärmewende erfordert enorme Investitionen in die Gebäudesanierung, den Ausbau von Solarthermie und Geothermie”, macht Fritz Mielert, Umweltreferent beim BUND Baden-Württemberg, deutlich.

„Jetzt müssen die Ziele konsequent angepackt und das notwendige Geld bereitgestellt werden.“, so Albrecht, damit die Transformation nicht am Finanzierungsvorbehalt scheitert.

Was läuft beim Klimagerechtigkeitsbündnis?

Seit der Veröffentlichung des Wandelstadtkompasses im Frühjahr 2020 hat das Klimagerechtigkeitsbündnis weiter an Vorschlägen und Konzepten für eine lebenswerte Stadt gearbeitet. Die einzelnen Themen- und Aktionsgruppen treffen sich unabhängig voneinander, für Austausch und Koordination trifft sich der „Mittelkreis“ etwa alle 3 Wochen.
In den Zeiten der Kontaktreduzierung finden die Treffen wie in vielen anderen Gruppen in Video- und Telefonkonferenzen statt.
Nächster Mittelkreis-Termin ist am Dienstag 11.5. um 19 Uhr.

Wie kannst Du mitmachen?
Für alle, die sich für das Klimagerechtigkeitsbündnis, seine Themen und seine Projekte interessieren, bietet Angelina Haug ein „onboarding“ am Dienstag 11.5. um 18:30 Uhr an.

Wenn Du teilnehmen möchtest, schreib bitte eine Mail an klimagerechtigkeites@posteo.de
Wir melden uns dann wegen der Einwahldaten. Das Treffen findet als Videomeeting per zoom statt, eine telefonische Teilnahme ist ebenfalls möglich.

Bis Dienstag?
Wir würden uns freuen!

Stadtradeln fürs Klima

Die Kampagne STADTRADELN startet ab heute bis zum 21. Mai und wir sind alle dazu eingeladen, möglichst viele Kilometer CO2-frei mit dem Rad oder Pedelec zurückzulegen. Egal ob auf dem Weg zur Arbeit, zum Einkaufen oder in der Freizeit – jeder Kilometer zählt. Ziel ist es, möglichst viele Menschen zu motivieren, ihre alltäglichen Wege mit dem Fahrrad zurückzulegen.

Bis jetzt sind bereits 52 Teams angemeldet – ein neuer Rekord! Während des gesamten Stadtradel-Zeitraums können neue Teammitglieder und Teams angemeldet werden und dieses Jahr hat das Klimagerechtigkeitsbündnis sogar ein eigenes Team zu dem du herzlich eingeladen bist:

=> Ja ich radel im Team des Klimagerechtigkeitsbündnis Esslingen mit
https://www.stadtradeln.de/index.php?id=171&L=1&team_preselect=11719

Wie geht es zur „Zukunftsstadt Esslingen“?

Online-Veranstaltung: 14.12.2020, 19:00-20:30Uhr 

Wie können wir uns als Bürger*innen stärker an den Entscheidungsprozessen unserer Stadt beteiligen? Diese Frage beschäftigt uns vom Bündnis für Klimagerechtigkeit.

Esslingen hat bereits eine solide Grundlage der Bürgerbeteiligung, auf der sich über weitere Möglichkeiten nachdenken lässt. Dazu blicken wir auf ein gutes Beispiel einer anderen Stadt: der „Zukunftsstadt Dresden“. Dort entstand ein Bürgerbeteiligungsverfahren, mit einer bildlichen Vision des nachhaltigen Dresdens sowie 8 Bürgerprojekten, die Dresden nachhaltiger ausrichten. Die Suche nach der „Zukunftsstadt Dresden“ wurde von Norbert Rost als Projektleiter aus der Stadtverwaltung angestoßen und begleitet.

Wie „Zukunftsstadt“ funktioniert und was davon in andere Städte und Gemeinden übertragbar ist berichtet er in der Online-Veranstaltung am 14.12.2020, um 19:00 Uhr. Wer Lust hat über die Vorteile und Möglichkeiten einer Bürgerbeteiligung in Esslingen zu diskutieren ist an diesem Abend goldrichtig.

Informationen zur Teilnahme und Anmeldeinfos unter https://zukunftsstadt.de/event/zukunftsstadt-esslingen zu finden.


Beteiligungsveranstaltung in Dresden, Bild: Michael Kretzschmar

Die „Klimaliste Baden-Württemberg“ stellt sich vor:

Das Klimagerechtigkeitsbündnis lädt ein zu einem offenen Dialogabend am Montag, den 23. November von 19:00 bis 21:30 Uhr

Die Frage nach dem Umgang mit der Klimakrise beschäftigt uns alle. Dank der „Fridays for Future“-Bewegungs ist das Thema inzwischen allgegenwärtig, und auch in der ZEIT, der FAZ und der SZ gibt es in nahezu jeder Ausgabe Nachrichten zu menschengemachtem Artensterben, Erderhitzung usw. Die Klimakrise ist ganz real und keine Sache des Glaubens. Naturgesetze geben den Rahmen vor, in denen wir uns bewegen können.

Aufgabe der Politik ist es, Antworten darauf zu finden, wie wir Menschen die Lebensgrundlagen der jüngeren und nach uns folgenden Generationen sichern. Jedoch hat keine wählbare Partei die Einhaltung des 1,5°-Ziels programmatisch verankert. Das steht konträr zu der Notwendigkeit, genau jetzt mit einem zielgerichteten und zügigen Wandel hin zu einem klimaneutralen Leben zu beginnen!

Deshalb hat sich im September die Partei „KlimalisteBW“ gegründet. Sie setzt sich für eine sozial gerechte Umsetzung des Pariser Klimaabkommens in Baden-Württemberg/Landkreis Esslingen ein. Als Kandidatin für die Landtagswahl BW 2021 wählten die Mitglieder einstimmig Dr. Anne Newball Duke. Zu ihren Beweggründen für eine Kandidatur sagt Anne Newball Duke: „Die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft liegt mir sehr am Herzen. Die großen Parteien haben in ihrem Programm noch nicht einmal das 1,5-Grad-Ziel verankert. Dabei ist die Klimakrise real und keine Sache des Glaubens. Wir können es uns nicht mehr leisten, sie kleinzureden, zu leugnen oder zu ignorieren. Noch ist es nicht zu spät.“

Das Klimagerechtigkeitsbündnis Esslingen lädt die „Klimaliste Baden-Württemberg“ ein sich uns Esslinger Bürger*innen vorzustellen!

Weitere Infos zur KlimalisteBW unter: https://www.klimaliste.de/grundkonsensoder beim Bericht vom SWR aktuell (ab Minute 10:05)

Wann: Montag, den 23. November von 19:00 bis 20:30 Uhr

Link zur Veranstaltung: https://us02web.zoom.us/j/87823068801

Die Klimaliste Baden-Württemberg stellt sich vor mit ihrer Kandidatin Anne Newball Duke