Die 1,5°-Grenze verläuft durch Lützerath

Parents for Future laden zur Solidaritäts-Performance am Freitag, den 22.10.21 von 14:30 bis 16:30 Uhr vom ZOB in die Ritterstraße. Das Drama um das Dorf Lützerath nahe Garzweiler in NRW ist inzwischen doch sehr bekannt und ruft in vielen Menschen eine große Betroffenheit aus. Immer noch sollen Dörfer für die Erweiterung des Tagebaus vernichtet werden.

Die 1,5-Grad-Grenze verläuft durch Lützerath: Fällt das Dorf, kann Deutschland seinen Beitrag zur Begrenzung der Erderhitzung auf unter 1,5 Grad nicht einhalten. Das hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung berechnet. Denn Kohlebagger fressen sich dann kilometerweit für hunderte Mio. Tonnen Kohle in die Landschaft. Lützerath wird momentan geschützt und bewacht von vielen Jugendlichen und Erwachsenen, die das Plattwalzen der Orte verhindern wollen. Sie brauchen Unterstützung! 

Am Postmichelbrunnen gibt es bis 16.30 Uhr einen Stand, an dem die Parents mit den Bürger*innen ins Gespräch kommen wollen. Kommen Sie und schreiben Sie Ihre Meinung auf ein rotes Band, die rote 1,5-Grad-Linie, die nicht überschritten werden darf! 

Am 22.10. ist auch wieder globaler Klimastreik. Diesmal fahren Klimaaktivisti aus ganz Deutschland nach Berlin, denn vor allem hier entscheidet sich in den kommenden Jahren, wie die Klimapolitik unserer nächsten Bundesregierung aussehen wird. Sie wird die letzte sein, die noch Maßnahmen treffen KÖNNTE, um die globale Erderwärmung auf 1,5 Grad zu beschränken und somit die Folgen der Klimakatastrophe abzumildern. Auch daran erinnern wir mit unserer Performance und unserem Gesprächsangebot!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.