2 Gedanken zu „Faktor 2 – Städte-Challenge“

  1. Falls das mitzählt:
    Wär eine Idee im Zusammenhang mit der Städte Challenge die Finanziellen Hürden für Balkon Solarmodule zu senken.
    Z.b. mit Austausch aller Stromzähler.

    Da man den neuen Stromzähler hierfür beim Stromanbieter vorab bestellen/zahlen muss.
    Der ja gesetzlich bis spätestens 2031 sowieso eingebaut werden muss.

    1. KEIN Zähler bestellen sonder lediglich beim Netzbetreiber Anmelden.
      Dose muss auch nicht gewechselt werden.
      >>
      „““Baut Ihr Netzbetreiber den alten Zähler aus und stattdessen eine moderne Messeinrichtung ein, darf er dafür keine Kosten in Rechnung stellen. Denn das Messstellenbetriebsgesetz schreibt vor, dass die Kosten für den Ein- und Ausbau von Zählern im jährlichen Messpreis bereits enthalten sein müssen.“““
      https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/energie/erneuerbare-energien/steckersolar-solarstrom-vom-balkon-direkt-in-die-steckdose-44715

      „““Die Nutzung einer herkömmlichen Schuko-Steckdose anstelle einer Wieland-Steckdose ist ebenfalls zulässig, wenn der Wechselrichter einen integrierten NA-Schutz nach VDE-AR-N 4105 hat. Dies ist beispielsweise durch das DGS-Label 0001 gewährleistet.
      Außerdem: Der Netzbetreiber ist keine Polizeibehörde. Seine Zuständigkeit endet beim Zähler des Hausnetzes.““
      https://muenchen.solar2030.de/balkonkraftwerk/#Inbetriebnahme_-_Technisches_und_Rechtliches

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.