Unser Youtube-Kanal ist wiedereröffnet

„Mobilität für alle – menschen-, stadt- und klimafreundlich!“ – der Wandelstadtnetzwerkabend Mobilität am 8. April 22 war mit mehr als 90 Teilnehmenden ein voller Erfolg. Bei einem solchen Andrang konnte nicht jede:r Teilnehmende alle Fragen stellen und besonders eng war es in der Arbeitsgruppe mit Klaus Amler, dem früheren Leiter der Studie „Mobiles Baden-Württemberg“ und Jasdeep Singh, Leiter der Stabsstelle Mobilität der Stadt Esslingen.

Aus diesem Grund haben wir die beiden für den 12. Mai 22 zu einem Follow-Up eingeladen. Die Veranstaltung fand hybrid statt, also mit den Referenten und einigen Zuschauer:innen vor Ort, aber den meisten an heimischen Computerbildschirmen. Wir stellen nun die Mitschnitte der Veranstaltung eins ums andere auf unserem Youtube-Kanal online.

Wenn Sie sich da umschauen, finden Sie auch unseren Kandidat:innen-Check „Wer kann Klima?“, den wir am 5. Juli 2021 mit OB Klopfer und den anderen Kandidat:innen aufgenommen haben – ein spannender Blick zurück!

ausgestrahlt! Anti-Atom-Radtour für die Energiewende

Eine rollende Demo für die Energiewende und für das Abschalten aller AKW hat .ausgestrahlt zusammen mit vielen lokalen Initiativen und anderen Umweltorganisationen organisiert. Quer durch Nord- und Süddeutschland setzen die Veranstalter ein weithin öffentlich sichtbares Zeichen gegen alle Versuche, den Atomausstieg zu kippen und die Energiewende zu sabotieren. Sie feiern die bereits erzielten Erfolge der Anti-Atom-Bewegung und weisen mit Kundgebungen und Aktionen auf die bleibenden Herausforderungen und aktuellen Atom-Konflikte hin.

Seit 13.8. ist die Tour ganz in unserer Nähe: Etappenplan

Aber ist denn Atomenergie überhaupt noch ein Thema in Baden-Württemberg? Hatten wir das nicht längst abgehakt?

Die Veranstalter erinnern uns an viel Atom-Wahnsinn:

  • Neckarwestheim: das AKW ist in Betrieb und im Gespräch für eine Laufzeitverlängerung
  • Obrigheim: seit 2007 ist hier Abbruchbaustelle mit riesigen Entsorgungsmengen
  • Phillipsburg: 4 stillgelegte Blöcke mit 398.000 Tonnen kontaminiertem Material
  • Heilbronn Vogelsang: geplant als Atomschutt-Deponie

Zum Glück gibt’s auch Kontakt mit lokalen Initiativen und einen Blick auf das Windrad bei Ingersheim – ist das alles im Grün-Schwarz-regierten BaWü?

Aber wir haben in Baden-Württemberg doch mit der Atommüll-Endlagersuche gar nichts mehr zu tun, oder? Doch, haben wir: schaut man bei der Bundesgesellschaft für Endlagerung sind wir genauso mittendrin wie alle anderen.

Die Radler:innen wollen zeigen: die Atomwirtschaft war ein Irrweg, der die Menschheit noch 1.000.000 Jahre beschäftigen wird, Kohle und Gas sind keine Lösung (hallo nach Altbach!) … Die Zukunft ist erneuerbar!

Gehen dann die Lichter aus? Nein, zunächst mal exportieren wir weniger Strom, z.B. nach Frankreich, wo viele AKWs wegen Niedrigwasser gerade nicht laufen.

Am Sonntag, 21.8. fährt um 8:24 die Bahn direkt nach Besigheim, wo wir – vielleicht nach einem Kaffee – um 10 Uhr die Anti-Atom-Radtour verstärken können.

Wer also Flagge zeigen will für die Energiewende, kann sich sehr komfortabel hier anmelden.

Einladung zum Energieabend am 16.08.

Am Dienstag 16.08.2022 von 19 – 21 Uhr trifft sich die Energiegruppe im Bündnis für Klimagerechtigkeit in Mehrgenerationenhaus, Weilstraße 8, Esslingen.
Alle Mitstreiter:innen für die Energiewende mit ihren Erfahrungen und ihrem Engagement sind herzlich willkommen!
Gern gesehen ist aber auch, wer nur einfach reinschauen und sich informieren will.

Zu Gast beim Jugendgemeinderat

25 Jahre Esslinger Jugendgemeinderat: dass die Mitwirkung junger Menschen in Esslingen gute Tradition ist, konnte man am Esslinger Schwörtag merken, wo die Vorsitzende des JGR Helin Cengiz ein Grusswort sprach!

Der Jugendgemeinderat hat Rede- und Antragsrecht im Gemeinderat, fällt also keine Beschlüsse für den GR, aber er wird gehört. Das ist gut, denn die jungen Menschen (ab 14 Jahre) haben eine andere Sicht auf die Zukunft, ihre ist ja im Prinzip etwas länger und weil wir uns beim Bündnis für Klimagerechtigkeit auch intensiv für Esslingens Zukunft einsetzen, wollten wir mal hören, wie der Jugendgemeinderat so tickt.

Auf unsere Anfrage hin hat uns der JGR kurzfristig für den 12. Juli zu seiner öffentlichen Sitzung im Alten Rathaus eingeladen und wir haben uns etwas über bisherige Aktivitäten ausgetauscht und über Berührungspunkte, wo evtl. in Zukunft ein gemeinsames Vorgehen möglich wäre.

Leider endet die Amstzeit des aktuellen Jugendgemeinderats im Oktober, denn dann wird neu gewählt. Der amtierende JGR hat zugesagt, ein gutes Wort für uns einlegen, damit wir mit den Neuen ebenfalls ins Gespräch kommen können für ein nachhaltiges Esslingen, wir würden uns freuen und wünschen viel Beteiligung bei der Jugendgemeinderatswahl im Oktober 2022!

Danke für diesen Austausch!

Die Sonne lacht über dem ersten Esslinger Solarspaziergang

Wie bekommen wir die Energiewende hin? Wie schnell können wir unsere Dächer solarisieren? Was ist ein „Balkonkraftwerk“? Wieviel kann ich mit einem Solardach sparen? Lohnt sich das überhaupt? Wie geht das mit dem Speichersystem? Bleibt genug Strom für mein E-Auto?
Unter dem Motto: „Esslingen wird klimaneutral, wenn wir alle mitmachen“ organisierte die Energiegruppe des Klimagerechtigkeitsbündnisses und der Parents for Future am 09.07. einen Solarspaziergang auf dem Zollberg. Drei Hausbesitzer, die eine Solaranlage auf dem Dach haben oder ein Balkonkraftwerk berichteten über ihre Erfahrungen und unsere Bürgersolarberater waren dabei und gaben ihr fachkundiges Wissen weiter. Eine der PV-Anlagen ist schon fast 20 Jahre alt, ein andere erst zwei – zufrieden waren beide Solarstromnutzer! Zum Schluss gabs auch noch theoretisches Wissen und einen regen Austausch unter allen Beteiligten im Garten eines Hausbesitzers.
Nun überlegen wir, einen Solarspaziergang in einem anderen Stadtteil zu organisieren.
Ein nächstes Treffen der Energiegruppe findet am 19. Juli um 19 Uhr im Bürgerforum, Schelztorstrasse 38, Esslingen statt.
Neugierige sind herzlich willkommen. Um besser planen zu können bitten wir um Anmeldung unter energie@klimagerechtigkeit-esslingen.de

Wirtschaft anders?

Beim Wandelstadtnetzwerkabend am 6.5. konnten viele Themen nur angesprochen werden – klar, bei so viel Input und so wenig Zeit!

Am Dienstag, 31.5. dann das follow-up zum Thema Gemeinwohlorientierung der Wirtschaft im WORK-IN.SHOP. Eine kleine Runde, 5 Diskutant:innen und ein grosses Thema: Gemeinwohlökonomie. Es sind Firmen aller Grössen und Branchen, die Gemeinwohlbilanzen aufstellen und so nicht nur den monetären, sondern auch den gesellschaftlichen Nutzen des Firmenhandelns für sich und beispielsweise auch für ihre Kund:innen zu messen und zu vergrössern versuchen.

Sicher würde es Esslingen zu mehr Nachhaltigkeit bringen, wenn viele Firmen solche Gedankenexperimente pflegen würden.

Danke an die Janthur Datenschutzberatung für die Gastgeberrolle!
Der Austausch wird sicher fortgesetzt, wer Interesse hat meldet sich am besten per Mail an info@klimagerechtigkeit-esslingen.de

Hilft Carsharing gegen den Klimawandel?

Damit haben wir uns bereits in einer Kleingruppe beim Wandelstadtnetzwerkabend am 8.4.22 beschäftigt, am 24.5. haben wir uns nochmal in kleiner Runde getroffen. Herzlichen Dank an Bernhard Münst vom Stadtmobil e.V. für seinen Besuch in Esslingen und die vielen Erläuterungen!

Die Antwort liegt nicht unmittelbar auf der Hand. Nehmen wir mal an, das Carsharingauto wäre genauso so nah wie das eigene Auto und man ersetzt das eigene Auto durch ein Carsharingauto, dann scheint unmittelbar nichts gewonnen, oder?

Die Erfahrung zeigt: doch, denn Carsharer:innen scheinen befreit vom eigenen Auto und nutzen das vielfältige Angebot aller Verkehrsmitteln, gehen auch mal zu Fuss und durch die optimale Wahl des Verkehrsmittels fahren sie insgesamt weniger mit dem Auto. Im übrigen werden Carsharing-Autos häufiger und damit besser genutzt als private KfZ und sind durch die professionelle Betreuung oft besser in Schuss und damit umweltfreundlicher.

Also alles ganz einfach? Am Anfang ist es sicher etwas gewöhnungsbedürftig. Das Video von Stadtmobil Stuttgart beantwortet viele Fragen. Mit der Zeit geniessen viele Kunde:innen die Vielfalt, das passende Auto wählen zu können, klein oder grösser, Kombi oder Transporter, also je nach Bedarf und diese Angemessenheit ist auch schon ein Schritt gegen den Klimawandel!

Solarenergie – holt die Sonne aufs Dach!

So heißt die das Motto des dritten Energieabends zu dem wir Sie herzlich einladen.
Für Dienstag, 26. April 19 Uhr lädt die Energiegruppe des Klimagerechtigkeitsbündnisses und der Parents for Future Esslingen ins Mehrgenerationenhaus Esslingen ein.

Dabei sein wird auch der PV-Experte Philipp Toebel von der Klimaschutzagentur Esslingen, die sich noch im Aufbau befindet.

Nach unserem letzten Energieabend Ende März sind viele Fragen zu
Balkonsolarkraftwerken, Mieterstrom, PV aufs Dach, Dachverpachtung, etc.
durch unsere Experten beantwortet worden – aber es sind auch noch viele
Fragen offen.

Nach einem kurzem Input über Balkonkraftwerke und PV fürs Dach sowie
anschließender Fragerunde, wollen wir mit Ihnen folgende Fragen
versuchen zu klären:
– WAS sind die Rahmenbedingungen, die die Energiewende behindern und
was können wir tun um sie zu verändern?
– WO und WIE kann sich jede:r einbringen?
– WAS wünschen Sie sich, was erwarten Sie, wie soll es weitergehen
– WO brauchen wir Unterstützung?

… und wir wollen mehr werden um als Multiplikatoren wirken zu
können, damit wir auch die Zielgruppen erreichen, denen die Dächer und
Flächen gehören.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und einen regen Austausch von Ideen und
Erfahrungen miteinander.

Wann und wo: 26. April 2022 um 19 -21 Uhr im Mehrgenerationenhaus
Esslingen, Weilstr. 8

Anmeldung unter: esslingen@parentsforfuture.de

Wandelstadt-Netzwerkabend zum Thema Mobilität: ein voller Erfolg!

Am 8. April haben sich 93 Menschen um einen großen virtuellen Tisch versammelt, weil sie sich eine menschen-, stadt- und klimafreundliche Mobilität für alle in Esslingen wünschen.

Herr Klaus Amler von der Baden-Württemberg Stiftung veranschaulichte am Anfang anhand der Studie für ein mobiles Baden-Württemberg, was wir in Esslingen bis 2030 erreichen müssen, damit wir das CO2 im Verkehr um 40% senken können. Dazu müssen wir nämlich den öffentlichen Nahverkehr verdoppeln, jeder zweite Weg muss klimaneutral mit dem Fahrrad, zu Fuß oder dem Tretroller zurückgelegt werden, wir brauchen 1/3 weniger KFZ-Verkehr in unserer Stadt, jedes dritte Auto und jede dritte Tonne fährt klimaneutral.
Hier geht es zur gezeigten Präsentation.

Danach sprachen Prof. Gruel von der Hochschule Esslingen, Christian Lira von der AG Barrierefreiheit, Jasdeep Singh von der Staabstelle Mobilität der Stadt Esslingen, Tobi Rosswog als Mitautor eines Handbuchs zur Verkehrswende, Bernhard Münst vom Stadtmobil und Klaus Amler darüber wir wir diese Mobilitätswende schaffen können.

Beim Mobilitätswende-Mitmachbuffet am Ende des Abends hatten viele Teilnehmer:innen dann auch das große Bedürfnis gleich selbst Teil der Mobilitätswende werden zu wollen und haben ihr Interesse bekundet am Fußverkehrscheck von Fuss e.V., an Carsharing, an einem kostenlosen Lastenradverleih, am Fuß- und Radentscheid und an einer Mitarbeit beim VCD, dem ADFC und dem Bündnis aufs Rad.

So wurde dieser Wandelstadt-Netzwerkabend tatsächlich zu einem kick off für die Esslinger Mobilitätswende!

Hier geht es zur Zusammenfassung der Veranstaltung

Beim Thema Neugestaltung von öffentlichem Raum und der zielgerichteten Transformation von Verkehrsflächen gab es besonders viel Wissensdurst, Fragen und Diskussionsbedarf.
 
Das überstieg bei weitem die Möglichkeiten der auf 90 Minuten angelegten Abendveranstaltung.
 
Deshalb laden wir am
Donnerstag, den 12. Mai um 20 Uhr erneut ein.

Jasdeep Singh, Verkehrsplaner und Leiter der Stabsstelle Mobilität der Stadt Esslingen und Klaus Amler, Referent der BW-Stiftung und Leiter der Studie Mobiles Baden Württemberg  stehen bei einer öffentlichen Fragestunde Rede und Antwort.
Rund um die Fragestellung: Wie gelingt uns eine menschen-, stadt- und klimafreundliche Mobilität im öffentlichen Raum.
 

Online-Teilnahme:

Hier mittels vorausgefüllter E-Mail den Zugangslink zur Online-Teilnahme anfordern.

Oder

Teilnahme in Präsenz:
Da wir Im Forum für Bürgerengagement, Schelztorstraße 38, Esslingen nur 25 Platze zur Verfügung haben und wir sicherstellen wollen, dass niemand vergeblich anreist bitten wir um Anmeldung hier mittels vorausgefüllter E-Mail
Alle Anmeldungen erhalten zeitnah Rückmeldung über die Verfügbarkeit eines Platzes.