Jetzt Handeln: Baden-Württemberg klimafreundlich

Im Koalitionsvertrag schreiben Grüne und CDU dem Klimaschutz eine zentrale Rolle zu: „Es bleibt nicht viel Zeit, die Herausforderungen sind drängend“ beschreibt das Vorwort die Transformation ins postfossile Zeitalter.

„Viele unserer Forderungen an die Politik gegen die Klimakrise finden sich in dem Papier,“ lobt Thomas Albrecht vom Klimagerechtigkeitsbündnis Esslingen. Diese Worte jetzt in die Tat umzusetzen sei die eigentliche Herausforderung, die ab sofort beginnt.

Das programmatische Ziel, die Mobilität in Baden-Württemberg nachhaltig zu gestalten, wurde von den Koalitionspartnern bisher nur im Sparmodus verfolgt. Ein Drittel der KFZ-Fahrten zu verlagern und mit dem Umweltverbund abzuwickeln erfordert auch Anpassungen in Esslingen. Straßenraum muss neu aufgeteilt, Flächen für Lebens- und Aufenthaltsraum zurückgewonnen werden.

„Insbesondere das Sorgenkind Wärmewende erfordert enorme Investitionen in die Gebäudesanierung, den Ausbau von Solarthermie und Geothermie”, macht Fritz Mielert, Umweltreferent beim BUND Baden-Württemberg, deutlich.

„Jetzt müssen die Ziele konsequent angepackt und das notwendige Geld bereitgestellt werden.“, so Albrecht, damit die Transformation nicht am Finanzierungsvorbehalt scheitert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.