„Langsamer Fahren fürs Gemeinwohl“

So lautet der Kommentar von Silvia Liebrich in der Süddeutschen Zeitung vom 6. März 22. Der Artikel war der Süddeutschen offenbar so wichtig, dass sie ihn ausserhalb ihrer „paywall“ platziert hat. Das Lesen lohnt sich!
Nicht erst durch den Krieg in der Ukraine und unsere Boykottmassnahmen merken wir, wie sehr wir unsere Handlungsfähigkeit durch unseren Energiehunger eingeschränkt haben. Unsere Gesellschaft ist süchtig nach Energie – und Geschwindigkeit! Jetzt ist es Zeit zur Entwöhnung. Das gibt uns auf einen Schlag ein Stück Freiheit zurück und setzt uns sofort auf die richtige Spur.

Geht endlich sparsamer mit Diesel und Benzin um!
Tempolimit jetzt!

Thomas Albrecht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.